Schreibwerkstatt
Schreibe einen Kommentar

Die Normseite

Die Normseite hilft Autoren, Lektorinnen und Redakteuren dabei, die Länge eines Textes einzuschätzen. Die 1.800 Anschläge entsprechen in etwa dem, was auf die Seite eines fertigen Buches passt.

Wer seinen Text so formatiert, kann auf den ersten Blick erkennen, ob er zehn oder zwanzig Seiten ausmachen würde, ob ein Buch 280 oder 800 Seiten hat.

Auch für Vorträge und Lesungen hilft die Normseite: Es dauert knapp zwei Minuten, um sie in angemessenem Tempo vorzutragen. Für einen Text von fünf Seiten benötigt man also zehn Minuten.

Das Layout der Normseite lädt zum Lesen ein; für Anmerkungen und Notizen bleibt Platz.

Hier die Einzelheiten:
– pro Zeile ca. 60 Anschläge (mal etwas mehr oder mal weniger, je nach der Länge der Wörter)
– Wörter werden nicht getrennt.
– pro Seite 30 Zeilen, Abstand ca. 1½-zeilig
– Auch Überschriften und freie Zeilen zählen mit: In der Praxis hat eine Normseite deshalb weniger als 1.800 Anschläge.
– Gut geeignet ist die Schrift Courier New, Größe 12 Punkt. Sie entspricht der alten Schreibmaschinen-Typografie und zeigt, dass es sich um ein Manuskript, keinen fertig gesetzten Text handelt. Außerdem lassen sich die Buchstaben besonders gut zählen, da sie alle gleich breit sind.
– Die Normseite wird in der Regel einseitig bedruckt – auch das erleichtert das Lesen und Redigieren. Für eigene Zwecke ist natürlich der papiersparende zweiseitige Druck erlaubt.
– Wichtig ist es auch, Seitenzahlen einzufügen. Sonst genügt ein Windstoß, um ein größtmögliches Chaos zu erzeugen.

Schreibe einen Kommentar