Das Leben der Dinge, Design, Textilien
Schreibe einen Kommentar

Tonangebend

Meine Großmutter Emma und ihre Schwestern Anni und Paula wurden Anfang des 20. Jahrhunderts in der lippischen Kleinstadt Lage geboren.Ihr Vater war dort Tischlermeister. Die drei bildeten ein wildes Gespann, turnten an der Teppichstange und machten einen Zirkus auf: Fünf Pfennig musstendie Kinder aus der Nachbarschaft für das Zuschauen zahlen, dafür bekamen sie dann Annis „Todessprung“ zu sehen.

Emma, Paula, Anni

Auf dem Foto sind die drei Schwestern um die zwanzig Jahre alt. Sie machten sich ihre Kleider selbst, im Stil der neuesten Mode. Die drei fielen auf in der Kleinstadt, mit ihrem modischen Schwung wurden sie tonangebend. Ihre handwerkliche Geschicklichkeit brachte ihnen Anerkennung, und eine Weile lang betrieben sie gemeinsam eine Handarbeitsschule. Damit war Schluss, als sie heirateten.

Die schönen Stickereien sind bis heute erhalten. Wenn ich sie anschaue, denke ich an meine Großmutter, wie ich sie persönlich in Erinnerung habe, mit ihrem schlohweißen Haar. Was mögen das für Gedanken gewesen sein, für Wünsche und Träume, die sie als junges Mädchen in diese Stoffe hineingestickt hat?

Schreibe einen Kommentar